Freitag, 26. April 2024

Palermo, "Chiesa e Monastero di Santa Caterina d'Alessandria"

F├╝r den zweiten Sightseeing-Tag in Palermo hatten wir uns eine Rundfahrt mit dem Hop-on-Hop-off Bus vorgenommen. ­čśü Einfach Mal rumfahren lassen und die Stadt besichtigen. 

Wir kauften uns zwei Tickets und fuhren mit dem Bus bis zum ersten Stopp. Hier h├Ątten wir nach 15 Minuten Aufenthalt weiterfahren oder alternativ im st├╝ndlichen Intervall in den n├Ąchsten Bus h├╝pfen k├Ânnen. 

Wir schlenderten zuerst die Einkaufsstra├če und Fu├čg├Ąngerzone hinauf, und landeten am "Piazza Pretoria".

Dort bemerkten wir Besucher auf der Kirchenkuppel hinter dem "Fontana Pretoria" Brunnen. 

Wie kommt man da rauf? ­čĄö Wir besorgten uns Tickets f├╝r die Kirche und das Kloster "Chiesa e Monastero di Santa Caterina d'Alessandria" - und wurden mal wieder ├╝berrascht. 

Von au├čen eher unauff├Ąllig und unspektakul├Ąr entpuppte es auch als sehenswertes Kleinod mitten in der Stadt. Ein echter Geheimtipp. ­čĹŹ

Durch die Kirche ging es in die R├Ąumlichkeiten der Mutter Oberin. 

Von dort in den Kloster-Innenhof und zur nebenan liegenden Doulceria, wo man sich mit Canoli, Kuchen und Kaffee eindecken kann, um sie anschlie├čend im Klostergarten sitzend zu genie├čen. 





Anschlie├čend ging es hinauf auf das Kirchendach. 




Der Weg nach unten f├╝hrte vorbei an den Wohnr├Ąumen (Zellen) der Nonnen - hier herrschte Fotografieverbot. 



Der Plan war, noch ein bisschen durch die Gassen zu schlendern und dann wieder den Bus am Stopp zu erwischen. Doch pl├Âtzlich standen wir wieder an der Kathedrale - und damit am Startpunkt der Bustour. ­čśů Palermo ist kleiner als wir dachten. 


Also zur├╝ck auf Anfang, wieder rein in den n├Ąchsten… Zug. ­čĄö Der war im selben Ticket inbegriffen und fuhr fr├╝her als der Bus. ­čśé Also hoppelten wir mit dem Zug los zu einer zweiten Runde. 


Diesmal gab's am ersten Stopp nur ein Eis und wir fuhren weiter bis zum zweiten Stopp am Jachthafen. Hier nutzen wir jedoch auch nur die 15 Minuten Aufenthalt, ehe wir mit dem Zug zur├╝ck fuhren zum Startpunkt. 


Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen